Richtig dufte

So wählen Sie Ihr Parfum richtig

Oft verschwindet der Parfumgeruch sehr schnell auf der Haut. Wir zeigen Ihnen deshalb, welches Parfum welchen Hauttyp verlangt.

Wer kennt dieses Problem nicht? Man geht in einen Kosmetikladen und findet sein vermeintliches Lieblingsparfum, mit dem vermeintlich besten Duft. Das Problem: Man sprüht es auf der Haut auf, aber schon wenig später ist der Duft völlig verflogen und die Enttäuschung ist groß. Der Grund ist, dass die Haut (größtes Körperorgan mit etwa 1,5-2 Quadratmetern) je nach Hauttyp dafür sorgt, wie lange und intensiv Düfte an unserer Haut bestehen bleiben. Zusätzlich neben der Hautbeschaffenheit können aber noch Faktoren wie der pH-Wert und Sexualhormone im Körper eine essenzielle Rolle spielen, um aufgetragene Duftnoten „haltbar“ zu machen.

Was sollte man beim Parfum-Kauf beachten?

Abgesehen vom Hauttyp sollten Sie diesen drei Dingen Beachtung schenken.

1. Nehmen Sie sich Zeit und lassen Sie sich von professionellem Personal beraten. Auch können Freunde zur Beratung hinzugezogen werden, denn diese empfinden Düfte an Ihnen vielleicht anders als Sie selbst.

2. Am besten ist es, in der Früh auf Parfum-Jagd zu gehen, denn da arbeitet der Geruchssinn am genausten.

3. Bevor Sie an weiteren Düften riechen, neutralisieren Sie Ihre Duftrezeptoren, indem Sie entweder einen Espresso trinken oder an Kaffeebohnen schnuppern.


Welcher Hauttyp verträgt was?

Fettiger Hauttyp

Dieser Hauttyp hat einen kleinen Vorteil, auch wenn es oft nicht so scheint. Denn durch den hauteigenen Ölfilm wird der Duft am besten unterstützt und bleibt so auch beständig. Idealerweise sollten Sie zu „Eau de Toilettes“ greifen und können sparsam damit umgehen - weniger ist in diesem Fall oft mehr. Unser Tipp: Sie können das „Eau de Toilette“ auch in die Haare sprühen, dort wirkt es genauso intensiv wie auf Ihrer Haut.

Sensibler Hauttyp

Aufgepasst. Bei sensibler Haut ist es wichtig, chemische Duftstoffe sowie Alkohole zu vermeiden. Folglich sollte deshalb eher zu Parfumölen oder Bio-Duftstoffen gegriffen werden, um die Haut nicht unnötig zu reizen, da sie schnell irritiert und auch zu allergischen Reaktionen neigen kann. Unser Tipp: Gleich nach dem Duschen die Parfums auftragen, da die Poren noch weit geöffnet sind und der Duft so länger hält.

Trockener Hauttyp

Sollte Ihr Hauttyp trocken sein, verfliegt der Geruch des Parfums relativ schnell. Am besten wäre es deshalb, ein „Eau de Parfum“ mit fruchtiger Note aufgrund der Zusammensetzung zu wählen, da dieses am langlebigsten ist. Unser Tipp: Die Duftintensität kann verlängert werden, indem vorher die passende Bodylotion in der Armbeuge aufgetragen wird. Dort strahlt der Körper nämlich ständig Wärme aus und durch die Kombination aus Bodylotion dem dort aufgetragenen Parfum wird der Duft intensiviert.

Geheimtipps

 

1. Immer warme Körperstellen auswählen, um seinen Duft aufzutragen. Beispielsweise an der Innenseite des Handgelenks oder hinter dem Ohrläppchen.

2. Verreiben Sie Ihr Parfum nicht auf der Haut. Duftmoleküle werden nämlich so beschädigt.

3. Parfums immer kühl und an dunklen Stellen im Raum lagern.

Posten Sie Ihre Meinung