Kulturelle Aneignung

Nadine Leopold: Shitstorm nach Laufsteg-Auftritt

Nach 'Victoria's Secret'-Debüt: Ihr Kopfschmuck sorgt für Empörung.

Am Montag lief die Kärntnerin Nadine Leopold zum ersten Mal als Dessous-Model für den amerikanischen Unterwäschehersteller 'Victoria's Secret' auf dem Laufsteg. Die 23-Jährige präsentiere zwei Outfits: ein sportives Casual-Ensemble und ein Dessous-Set aus der "Nomadic Adventure"-Linie. Letzteres sorgt nun für Kritik im Netz: Leopold trug eine Federhaube am Kopf, die traditionellem indianischen Kriegsschmuck sehr ähnlich sieht - ein Symbol für Mut, mit denen bestimmte Leistungen ausgezeichnet wurden. Bei amerikanischen Ureinwohnern sorgt das für Empörung.

© WireImage

Shitstorm

Diese Form der kulturellen Aneignung löst auf Twitter eine Kritikwelle aus. Die Verwendung von traditioneller Symbolik sorgt für Diskussionen um die Sexualisierung und Respektlosigkeit gegenüber dem Kulturgut amerikanischer Ureinwohner. 

 

Einen ähnlichen Skandal gab es bereits 2012, als Karlie Kloss einen indianischen Kopfschmuck zum Dessous-Set trug. Ein Sprecher der Navajo Nation kritisierte damals den Einsatz von indianischem Schmuck im Rahmen einer Unterwäscheshow als "herabwürdigend". Sowohl 'Victoria's Secret' als auch Karlie Kloss entschuldigten sich in Folge der Empörungswelle öffentlich. Das Outfit wurde dann aus der TV-Ausstrahlung geschnitten. Zu den neuen Vorwürfen hat sich das Unternehmen noch nicht geäußert. 

Karlie Kloss trug ähnlichen Kopfschmuck im Jahr 2012 - und löste damit einen Shitstorm aus. Die Bilder wurden aus der TV-Ausstrahlung geschnitten. Gut möglich, dass auch Leopold Auftritt aus der geplanten Show am 28.11 gestrichen wird.

© WireImage

Posten Sie Ihre Meinung