Nach 30 Jahren „Vogue“

Sagt Anna jetzt ade?

Seit 1988 lenkt Anna Wintour als Chefredakteurin der US-„Vogue“ die Modewelt. Ganz nebenbei baute sie ihre Tochter Bee Shaffer zur Nachfolgerin auf. Sind 30 Jahre an der Spitze jetzt genug?

"Ich hoffe, ich bekomme den Job“, scherzt Oscar-Preisträgerin Meryl Streep (68) als sie im Büro von Anna Wintour (68) gegenüber der US-Vogue-Chefin Platz nimmt. Die knapp 2 Millionen Aufrufe dieses Videos auf Youtube zollen dem Fakt Tribut, dass diese beiden Granden zum ersten Mal nach Der Teufel trägt Prada – in dem die Schauspielerin die Rolle der exzentrischen Magazin-Chefin grandios mimt – aufeinander treffen. Die Themen: Harvey Weinstein, Frauen in Führungspositionen, die lieben Kinder. Und wer von beiden mehr Einfluss hat. Keine Frage: Anna Wintour. 

Umbruch
Die Upper-Class-Ikone Wintour entscheidet, welche Designer in die Modebibel kommen, wer gefördert wird, wer out ist, was in ist. Ihre Expertise und den Ruf als „heimliche Bürgermeisterin von New York“ hat sich die 68-Jährige hart erarbeitet. Sie ist nicht nur seit 30 Jahren Chefredakteurin des Magazins, sondern die sehr kunstaffine gebürtige Londonerin kuratiert auch das Metropolitan Museum of Art in New York – inklusive der jährlichen heiß begehrten Met Gala. Und auch der CFDA Vogue Fashion Fund zur Förderung unbekannter Designer verdankt Wintour seine Existenz. Umso mehr verwundert aktuell, dass die Modezarin scheinbar erwägt, ihr Zepter abzulegen. Von Donatella Versace im Vatikan bis zur Queen bei der London Fashion Week zeigte sie sich in den letzten Wochen mit noch mehr Hochkarätern als sonst. „Um sich im Rahmen ihres 30. Arbeitsjubiläums zu verabschieden?“, fragen sich nun Insider. Eine Nachfolgerin stünde bereit: ihre Tochter Bee Shaffer (30), die sie schon seit Jahren sukzessiv als ihre Erbin aufbaut. Mit gerade einmal 17 Jahren machte Wintour sie zur Chefin der Teen Vogue, seither war Bee bei wichtigen Events stets an der Seite ihrer berühmten Mutter. Bee ist die Tochter aus der ersten und einzigen Ehe Wintours mit dem US-Kinderpsychiater David Shaffer (81), die 1999 geschieden wurde. In den letzten Jahren arbeitete die heute 30-Jährige als TV-Produzentin unter anderem für eine Late-Show mit Seth Meyers. Ausschlaggebendes Indiz für die Übergabe: Ziemlich genau vor einem Jahr hat sich Bee von der Show verabschiedet. Vordergründig wolle sie beruflich ihrer Leidenschaft für das Theater nachgehen, von einer Anstellung bei der britischen Ambassador Theatre Group (ATG) ist die Rede – von einer wirklichen Ausführung aber nie.
 
Perfect Match
Alle Zeichen deuten auf eine Übergabe des Vogue-Zepters an Bee hin. Sogar deren baldige Hochzeit spielt perfekt hinein, denn Bees Verlobter, Regisseur und Fotograf Francesco Carrozzini (35), ist der Sohn der 2016 verstorbenen langjährigen Chefin der italienischen Vogue, Franca Sozzani († 66). Die „wunderbare Beziehung“ ihrer Kinder sei „häufiges Gesprächsthema“ zwischen den beiden Vogue-Chefinnen gewesen, so Wintour. Chefetagen-Gene hätten somit Bee als auch Francesco im Blut. Spätestens ihre Kinder also sind prädestiniert hinter dem Schreibtisch im One World Trade Center in New York über Top oder Flop der Mode weltweit zu entscheiden.

Posten Sie Ihre Meinung

Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.