Stephanie Shepherd

Diese Frau hat Kim Kardashians Leben im Griff

Alle Stars haben sie – nicht nur Millionen am Konto, sondern auch Assistenten, ohne die sie im Alltag aufgeschmissen wären. Für It-Girl Kim Kardashian ist diese Heldin ihres Lebens Stephanie Shepherd.

Von der Sekunde, in der sie aufwachen, bis zu dem Zeitpunkt, an dem sie abends ihre Augen schließen, sind Kim Kardashian (36) und Stephanie Shepherd (29) ständig verbunden. Via Handy werden neue Business-Ideen vorgeschlagen, Aufgaben verteilt und Bescheid gesagt, wenn Shepherd zum Yoga geht: „Im Falle des Falles, dass in diesen 60 Minuten die Welt untergeht“, scherzt Kims persönliche Assistentin, Stephanie Shepherd. Seit 2003 kümmert sie sich um den gesamten Tagesablauf des Reality-TV-Stars Kim Kardashian und deren Familie. Sie macht die Wäsche, bucht Reisen, baute Norths ersten Kinderwagen zusammen, schleppt Koffer durch die Gegend – eine endlose Liste an Aufgaben, die Shepherd für ihre Arbeitgeberin bewältigt, ohne dass es jemand bemerkt.

 

 

happy wife happy life ????

Ein Beitrag geteilt von STEPHANIE ANN SHEPHERD (@steph_shep) am

 


Wie wird man Kims Personal Assistent?
Die Karriere der in Ontario geborenen Shepherd begann als Tänzerin, unter anderem für „Mr. Worldwide“ Pitbull. Erst ihr Assistenz-Job bei Choreograf Mikey Minden und dessen Klientin Erika Girardi („The Real Housewives of Beverly Hills“) brachte ihr dann den heiß begehrten Job im Hause Kardashian ein. Kims Freundin, Pussycat Doll Robin Antin (56), leitete das Vorstellungsgespräch in die Wege, das zunächst bei „Momager“ Kris Jenners (61) Assistenten stattfand. Dann traf sie Kim auch gleich persönlich, ungeschminkt und im Trainingsanzug, hochschwanger mit North (4). Sie sagte: ,Schau, ich brauche Hilfe, Robin liebt dich und sagt tolle Dinge über dich. Das ist, was ich brauche. Kannst du das?‘ Ich sagte: ,Okay, sicher, kann ich das, wenn nicht, dann werde ich es lernen.‘ Zufälligerweise trugen wir beide französische Zöpfe… Kim sagte mir später, dass sie dachte: ,Dieses Mädchen hat eine gute Ausstrahlung und Zöpfe, ich mag sie.‘“ Am nächsten Tag hatte Shepherd den Job – und das Tanzen wurde zur entfernten Erinnerung.

Sie weiß alles
Eine Menge neuer Erinnerungen verschafft ihr nun der Kardashian/Jenner-Klan. Sie ist die Frau mit der Kim Kardashian Pferde stehlen kann, auf Partys genauso wie in knallharten Business-Meetings. Mit ihr teilt sie die intimen Momente (Shepherd schoss etwa das entscheidende Foto vor dem Altar von Kim und Kanye) ebenso wie die Tiefschläge. Es war Shepherd, die Kim nach dem Überfall in Paris zum Privat-Jet bis nach Hause eskortierte. Ihr Einsatz und ihre Loyalität machen sich bezahlt: Mittlerweile wurde sie von der Assistentin, zur leitenden ­Assistentin und aktuell zum COO der Kardashian-West-Marken befördert. Was noch mehr wert ist: Kims gesamter Angestellten-Trupp – von Make-up-Artists über Haushälter bis hin zum Sicherheitspersonal – ist Teil einer „großen, erweiterten Familie“. Einzig um die Sympathie von Kims Schwester Kourtney (38) musste Stephanie kämpfen. Bei Reisen nach Miami und Island kamen sie sich aber ­näher und jetzt sind sie so eng befreundet, dass Shepherd in Kournteys Haus schläft. „Die Leute denken immer, wir sind ein lesbisches Pärchen, weil wir immer Händchen halten. Oder auch, dass ich Kourtney bin, weil wir uns ähnlich ­sehen“, lacht sie.


Alles ist möglich

Was tatsächlich unter der Vereinnahmung durch die  Kardashians leidet, ist Shepherds Dating-Leben: „Ich sollte wirklich damit aufhören, Kanyes Freunde zu daten“, scherzte die 29-Jährige vor einiger Zeit. Nach zwei Single-Jahren hat sie endlich einen Freund – und der hat wie sie einen hoch dotierten Job: Larry Jackson (35) ist Content-Chef von Apple Music. In der gemeinsamen Villa in Beverly Hills wacht sie, so sie nicht mit Kim unterwegs ist, auf und kann nicht glauben, dass sie „als geborenes Landei diese Aussicht genießen darf. Ja, es ist ein glamouröser Job“, sagt Shepherd, „aber es ist ein Job!“ Denen, die ihrer Karriere nacheifern wollen, rät sie: „Schreibe alles auf, prokrastiniere nicht, übernimm Verantwortung für deine Fehler und mache Dinge möglich.“ Klingt doch einfach. Stephanie Shepherds Karriere-Vorbild ist ­übrigens Kris Jenner, der „Momager“, und die hält bekanntlich den Klan zusammen.

Posten Sie Ihre Meinung