Dafür sind wir experimentierfreudig!

53% der Österreicher mit Sexleben unzufrieden

Neue Studie des Kondomherstellers Durex.

Nicht einmal die Hälfte der Österreicher (47 Prozent) ist mit ihrem Sexleben zufrieden. Ähnlich ist es auch im Ländervergleich mit Deutschland (ebenso 47 Prozent) – nur bei den Schweizern herrscht noch weniger Erfüllung im Bett, rund 43 Prozent bewerten ihr Liebesspiel als zufriedenstellend. Außerdem gilt: Je zufriedener die Befragten mit ihrem Liebesleben sind, desto öfter haben sie Sex.

Global gesehen
Besonders wenig befriedigt zeigen sich die Japaner und Südkoreaner (nur 21 bzw. 25 Prozent sehr zufrieden). Indien (72 Prozent), Mexiko (70 Prozent) und die USA (68 Prozent) zählen zu den Zufriedensten, was das Sexleben anbelangt.

Die Österreicher sind experimentierfreudig

Die Befragten sind im internationalen Vergleich aufgeschlossener, Hilfsmittel zu verwenden. Während im globalen Durchschnitt 17 Prozent zu Sex Toys greifen, nutzen in Österreich immerhin rund 32 Prozent diverse Liebesspielzeuge, um ihr Liebesleben aufzupeppen.

Bei Paaren, die über ihre Vorlieben und sexuellen Wünsche sprechen, steigt die Zufriedenheitskurve. Rund 73 Prozent der Österreicher sprechen offen über Sexualität und liegen damit im globalen Durchschnitt. Wenn ein Partner seine Wünsche im Liebesleben unterdrückt, kann das ein Beziehungskiller sein – und doch schämen sich immer noch viele, über sexuelle Wünsche offen zu sprechen. Der Großteil (rund 79 Prozent) der 25- bis 49-Jährigen weltweit Befragten spricht mit dem Partner über das gemeinsame Sexleben und knapp die Hälfte (46 Prozent) tauscht sich mit Freunden über Intimes aus.

Geschlechterunterschiede
Für die meisten Befragten nimmt Sex einen hohen Stellenwert ein. Allerdings messen Männer (weltweit rund 82 Prozent) dem Liebesspiel mehr Bedeutung bei als Frauen (67 Prozent). Besonders interessant: Kondome fördern eher die Lust – während 57 Prozent der regelmäßigen Kondomnutzer liebestechnisch zufrieden sind, zeigen sich im Vergleich nur 50 Prozent derjenigen zufrieden, die nie ein Kondom benutzen.

Mehr Gleichberechtigung im Bett: #OrgasmsForAll
Der schönste Sex ist wohl der, bei dem beide Partner einen intensiven Höhepunkt erleben. Laut der Studie haben im internationalen Ländervergleich rund 59 Prozent immer bzw. nahezu immer einen Orgasmus. Über ein Drittel erlebt leider seltener dieses Vergnügen, rund 4 Prozent kamen bisher kaum oder überhaupt nicht zum Höhepunkt. Dabei geht ganz klar eines hervor: Männer sind hier im Vorteil – 2 von 3 Männern ist beim Liebesspiel ein Orgasmus garantiert, während im internationalen Vergleich nur 3 von 10 Frauen regelmäßig auf ihre Kosten kommen. Wie sollte es anders sein: Die Befragten, die sexuell aktiv sind und regelmäßig dabei zum Höhepunkt kommen, zählen auch zu den zufriedensten.

Posten Sie Ihre Meinung