Unliebsame Gewohnheiten

Beziehungs-No-Gos, die der Liebe schaden

Wieviel Nähe ist zu viel?

Intimität und Distanz - die Liebe braucht beides. Wenn sich der Alltag in eine Beziehung einschleicht, passiert es oft, dass wir Dinge vor dem Partner machen, die zu wahren Liebeskillern werden können. Die Toilettenbenützung bei offener Tür, mangelnde Körperpflege oder andere Unachtsamkeiten können dazu führen, dass die Liebesbalance an Spannung verliert. Weniger Sex und Genervtheit sind eine mögliche Folge. Ein Hauch an geheimnisvoller Distanz sollte schon sein, wenn man die Liebe auf lange Sicht frisch halten möchte.

Respekt, Achtsamkeit und Loyalität sind Pflicht in jeder Beziehung. Hier einige Beispiele an Beziehungskiller, die der Liebe schaden:

Peinliche Spitznamen in der Öffentlichkeit

„Für mich bitte einen Café-Latte Mauseschnäuzchen!“ oder „Bärchen, hol bitte noch eine Packung Milch!“ sind Sätze, die sie in der Öffentlichkeit vermeiden sollten. Kosenamen sind nur peinlich und könnten ihre „Bärchen“ in eine unangenehme Situation bringen.

Keine Manieren!

Nichts ist unattraktiver als ein Partner, der seinen Flatulenzen freien Lauf lässt. Ausrutscher können mal passieren. Dauerhaftes Rülpsen und Pupsen verpestet nicht nur die Luft, sondern auch die Stimmung.

Vor den Eltern zum Kind werden

Wenn Mami und Papi zu Besuch sind, mutiert der Partner zum Riesenbaby. Der Papa kümmert sich um den kaputten Rasenmäher, während Mama das Lieblingsessen vorbereitet und das „Kind“ sitzt da und grinst ganz zufrieden.

Verschonen Sie Ihren Partner mit diesem Verhalten, außer Sie wollen ihn mit allen Mitteln loswerden.

Fußnägel auf dem Sofa schneiden

Jeder muss seine Fußnägel schneiden, aber bitte nicht vor dem Fernseher oder am Esstisch. Verschonen Sie Ihren Partner vor diesem Anblick und bleiben Sie im Bad.

Den Partner mit anderen vergleichen

Es ist nicht nur unhöflich sondern auch verletzend. Keiner sollte mit einer anderen Person verglichen werden, da jeder Mensch von Grund auf verschieden ist und das ist auch gut so! Wer seinen Partner ständig mit anderen, schlimmstenfalls mit dem Ex, vergleicht, wird wohl bald keinen mehr haben.

Pickel ausdrücken

Wie bei den Fußnägeln sollten Sie auch hier einfach im Bad bleiben und Ihren Partner vor dem Anblick verschonen.

Den Partner vor seinen Freunden bloßstellen

Das ist eine der wohl unangenehmsten Situationen, sowohl für die Freunde des Partners, als auch für ihn selbst. Es gehört sich einfach nicht, denn Loyalität ist ein wesentlicher Teil der Liebe.

Gammel-Look in der Öffentlichkeit

Wenn man sich am Abend zu einem gemütlichen Fernsehabend verabredet ist es erlaubt, in der Öffentlichkeit will sich aber keiner mit jemandem Blicken lassen, der aussieht als wäre er gerade aufgestanden.

Hygiene vernachlässigen

Niemand erwartet, dass der Partner ein Parfumbad nimmt, aber gegen ausreichende Körperhygiene hat keiner etwas.

Den Klammeraffen spielen

In der Öffentlichkeit seine Zuneigung zeigen, kann man indem man die Hand des Partner nimmt und ihm ab und zu einen Kuss verpasst. Vermeiden Sie jedoch zu heftiges Klammern oder Rumgeknutschte. Das zieht nur unangenehme Blicke an und wirkt peinlich.

Nach Ohrenschmalz graben

Unappetitlich und abturnend. Wenn Sie unbedingt eine Runde Jäger des verlorenen Schmalzes spielen wollen, machen Sie das lieber alleine im Bad.

Türe beim Toilettengang offen lassen

Auch wenn es bequemer ist, und man sowieso keine längere Sitzung plant, sollte man die Klotür immer schließen, keiner will Ihnen beim Geschäft-machen zusehen.

Stinkesocken auf dem Boden liegen lassen

Socken liegen lassen und zu erwarten, dass der Partner diese aufhebt ist ein totales No-Go. Keiner kann zu gestresst oder müde sein um sie in den Wäschekorb zu geben - so viel Kraft hat jeder übrig!

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .