Schatz oder Süße?

Das verrät der Kosename über Ihre Beziehung

Mit diesen Benennungen gibt Ihr Liebster einiges preis

Haben Sie schon mal überlegt, warum Sie Ihr Partner Prinzessin, Schatzi oder Süße nennt? Er verrät Ihnen damit nämlich eine ganze Menge.

Verräterische Kosenamen
Damit, wie Ihr Partner Sie nennt, gibt er sehr viel über sich und seine Sichtweise auf die Beziehung preis. Er verrät, wie er Sie sieht oder sehen möchte. Auch über die Dynamik in der Beziehung und die Art der Zuneigung kann der gewählte Kosename etwas aussagen. Wir helfen Ihnen dabei, die Zeichen zu deuten und zu erkennen, wie ER Sie unterbewusst sieht:

1. Prinzessin

Nennt Sie Ihr Partner so? Dann sieht er sich selbst als der Kontrapunkt zu Ihrer Prinzessin. Er selbst fühlt sich in der Rolle des Prinzen oder des Ritters, der seine Liebste aus den Fängen des Bösen rettet. Ihr Partner fühlt sich als Ihr Beschützer und stärkere Hälfte des Paares. Das kann positiv sein, kann aber auch auf ein problematisches Ungleichgewicht in der Beziehung deuten.

2. Engel

Ähnlich wie bei der Prinzessin sieht Ihr Partner Sie als feines und zu beschützendes Wesen. Im „Engelsfall“ könnte es sein, dass Ihr Partner Sie wahrlich vergöttert. Dieses Anhimmeln könnte allerdings auch zu viel des Guten sein: Etwa könnte es der Grund dafür sein, dass Ihr Partner falsche Erwartungen an Sie hat oder Sie nicht gänzlich als die Person, die Sie sind, wahrnimmt. Oft ist die Vergötterung auch ein Grund, warum Probleme zu lange nicht angesprochen werden.

3. Schatz

Ein absoluter Klassiker unter Verliebten und vielseitig einsetzbar. Viele denken, dass „Schatz“ einfallslos und verstaubt ist. Allerdings ist er einer der ausgewogensten Kosenamen überhaupt. Er zeugt von Respekt und Wertschätzung. Wenn Sie die „Schaa-aatz?“-Rufe trotzdem nicht mögen, dann schlagen Sie doch einfach Alternativen vor.

4. Tiernamen

Hase, Maus, Bärchen & Co sind sehr gängige Kosenamen. Verwendet sie Ihr Partner gern, will er Sie verniedlichen und eventuell kleiner machen. Er könnte Sie mehr als „Mädchen“ sehen anstatt als selbstbestimmte und eigenständige Frau.

5. Süße

Ähnlich verhält es sich mit Kosenamen aus der Riege „Süße“, „Baby“ oder „Kleine“. Der Partner sieht sich hier wieder in der Rolle des fürsorglichen Beschützers. Die klebrig süßen Kosenamen bedeuten aber auch viel Einfühlungsvermögen und große Wertschätzung.

Posten Sie Ihre Meinung