Extrem-"Dating"

Wer sich hier registriert, muss heiratsbereit sein

Daten war gestern, jetzt wird geheiratet

Denken Sie sich auch manchmal, dass das „Vorspiel“ zur Hochzeit zu mühsam ist? Dass es eine Abkürzung geben sollte, via der Sie direkt im Honeymoon landen? Kuriose Nachrichten: Die gibt es jetzt.

Unter die Haube kommen
GoMarry.com nennt sich das Service, das die Hochzeit im Schnellverfahren ermöglichen soll. Die Idee dazu hatte der Brite Azad Chaiwala. Auf dem Partnersuche-Portal sollen sich demnach nur Menschen registrieren, die bereit sind, innerhalb kürzester Zeit zu heiraten. Fünf Tausend sollen das bisher schon getan haben – davon sind rund sechzig bis siebzig Prozent Frauen.

Jeder muss ein ausführliches Onlineprofil ausfüllen, bevor er oder sie mit potenziellen Partnern „gematcht“ werden. Was danach passiert, ist klar vorgegeben: Mit Dates oder langsamer Annäherung hält man sich nicht auf. Nur ein einziges persönliches Treffen soll es geben, bei dem beide Parteien für sich entscheiden sollen, ob sie den Bund fürs Leben mit dem Gegenüber eingehen möchten oder nicht. Mittels 101 Fragen soll diese Prüfung passieren.

Schluss mit lustig?
Der Erfinder verspricht sich dadurch, ein großes Problem des modernen Zeitalters zu lösen: das Fehlen von stabilen Familieneinheiten und „Nestern“. Dass viele Menschen alleinstehend leben oder immer wieder Partner wechseln, versteht Chaiwala als ein Stabilitätsproblem, das sich durch alle Lebensbereiche der Betroffenen zieht. Diese Stabilität soll eine unkompliziert herangebrachte Heirat bringen. „Die Webseite ist die erste ihrer Art und für alle zugänglich – vor allem für jene, die bereits ihren Spaß hatten und zu dem Schluss gekommen sind, dass sie diesen schnellen Lebensstil nicht beibehalten möchten,“ sagt er gegenüber der Daily Mail.

Posten Sie Ihre Meinung