Geschlechterpolitik

Das sagt Orlando Bloom zu #MeToo

Er halte die MeToo-Bewegung "zu 100 Prozent notwendig".

Hollywood-Schauspieler Orlando Bloom (41, "Der Herr der Ringe", "Fluch der Karibik") hat mit Blick auf die MeToo-Debatte kein Verständnis für männliches Fehlverhalten. "Ich finde es weder verwirrend noch besonders kompliziert, zu wissen, wie man sich als Mann anständig verhält", sagte der Brite dem Magazin "GQ Style".

Er halte die MeToo-Bewegung "zu 100 Prozent notwendig". Wahrscheinlich werde es nicht gelingen, jeden einzelnen Fall mit dem notwendigen Maß an Respekt zu behandeln, sagte Bloom. "Aber es wäre doch noch viel schlimmer, deshalb die ganze Bewegung zu hinterfragen."

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .