Der große Sun-Guide

Sonnenschutz im Check

Für jedes Hautbedürfnis das richtige Produkt.

Sommer, bitte kommen! Wir sind bereit für die heißeste Zeit des Jahres: Mit dem besten Schutz vor der schädlichen UV-Strahlung – für Haut und Haar – können wir jeden Sonnentag wirklich in den vollsten Zügen genießen.

Multitasker und Spezialpflege

Egal, ob dezente Bräunungsverstärker, feiner Schimmer oder meer- und korallen-schonende Formulierungen: Die neuen Sonnensprays konnen viel mehr als nur unsere Haut vor der UV-Strahlung schützen. Wir haben die besten Sunblocker für jeden Typ gesucht und gefunden:

© Hersteller

Sonnenschutz im Check

Naturpflege für empfindliche Haut: Die Sun Sensitiv Sensitiv Sonnencreme LSF 30 von Lavera setzt auf mineralischen Schutz, non-nano UV-Filter und pflegt mit Bio-Avocadoöl. Um 9,95 Euro.

© Hersteller

Sonnenschutz im Check

Für aktive Sonnenliebhaber: Shiseido hat mit der Sports BB SPF 50+ einen echten Multitasker kreiert. Bei Wasserkontakt verstärkt sich der Sonnenschutz und Schweiß trocknet schneller. Die BB-Creme ist in drei Nuancen erhältlich. Um 34 Euro.

© Hersteller

Sonnenschutz im Check

Für empfindliche Hautpartien: Zwei mineralische UVA- und UVB-Filter kommen bei diesem getönten Sunblocker-Stick zum Einsatz. Sisley Super Stick Solaire Teinteé um 84,50 Euro.

© Hersteller

Sonnenschutz im Check

Für die zarte ­Kinderhaut: Sensitive Protect Kids Sun Spray SPF 50+ von Eucerin um 29,95 Euro.

© Hersteller

Sonnenschutz im Check

Beugt Falten und Pigmentflecken vor: Sun Perfect Infinite Glow Perfecting Fluid Wrinkles/Dark Spots SPF 50 von Lancaster um 45,95 Euro.

© Hersteller

Sonnenschutz im Check

Cleverer Sonnenschutz-Spray für unsere Mähne: Color-schutz Invigo Sun UV Hair Color Protection Spray von Wella Professionals um 28,95 Euro.

© Hersteller

Sonnenschutz im Check

Höchst schützend & pflegend: Wasserfestes Silky Sun Spray Anti-Aging Protection mit SPF 50 von Caudalie um 26,90 Euro.

© Hersteller

Sonnenschutz im Check

Bräunt zart nach: Idéal Soleil Sonnenspray mit Beta-Carotin SPF 30 von Vichy um 22,50 Euro.

© Hersteller

Sonnenschutz im Check

High-Tech gegen Fältchen: Superior Anti-Age Cream SPF 30 Water Resistant mit SkinNova SC Tchnology von Juvena um 39,50 Euro.

© Hersteller

Sonnenschutz im Check

Getönter Schutz: Mineral Radiance UV Defense SPF 50 Universal Tint ohne chemische Filter und Parabene von SkinCeuticals um 45 Euro.

© Hersteller

Sonnenschutz im Check

Für Kids: Edelweiss Sensitive Sonnencreme mit mineralischem Filter SPF 50 von Weleda um 11,95 Euro. Plus: Die Sonnencreme ist vegan!

© Hersteller

Sonnenschutz im Check

Perfekt für sensible Haut, die zu Irritationen neigt: Kompakt-Sonnencreme Make-Up in der Nuance „Sand“ mit SPF 50 von Avène um 20,50 Euro.

© Hersteller

Sonnenschutz im Check

Luxuriöse Anti-Aging-Pflege, die regeneriert und vor der Sonne schützt: The Reparative Face Sun Lotion SPF 30 von La Mer um 105,95 Euro.

© Hersteller

Sonnenschutz im Check

Für Kids: Schutz & Pflege Sonnen-Roller farbige Formel SPF 50+ von Nivea um 7,99 Euro.

© Hersteller

Sonnenschutz im Check

Auf die Lippen nicht vergessen! Eight Hour Lip Protectant Stick Sheer Tint SPF 15 von Elizabeth Arden um 23,50 Euro.

© Hersteller

Sonnenschutz im Check

Antioxidativ und pflegend: Mineral Suncare Fluid Face SPF 30 enriched with Antioxidants von Clarins um 26 Euro

© Hersteller

Sonnenschutz im Check

Vegan und für sehr empfindliche Haut: Die Liposomen-Technologie lässt die UV-Filter bis tief in die Hornschicht eindringen und sorgt so für besonders hohen Schutz. Louis Widmer Sonnenmilch All Day LSF 50+ 100 ml um 21,90.

© Hersteller

Sonnenschutz im Check

Praktischer Schutz bei Outdoor-Sport: Leichter Spray mit dezentem Duft und hohem Schutz von Shiseido. Sports Invisible Protective Mist SPF 50+ um 45 Euro.

Gut zu wissen!

Auch wenn auf der Tube „wasserfest“ steht, bedeutet das nicht, dass Eincremen in der Früh uns wirklich den ganzen Tag lang vor der UV-Strahlung schützt. Spätestens nach dem ersten Sprung ins kühle Nass sollte nachgecremt werden. Denn Wasser, Handtuch, Sand und Co. ­sorgen dafür, dass der Sonnenschutz geringer wird.

Speziell im Gesicht neigt man dazu,  weniger Sonnenschutz aufzutragen. Dabei sollte jede der 11 Körperzonen (Gesicht, Brust, Bauch, Rücken, Hüften und je 2 x Oberschenkel, Unterschenkel und Arme) mit je zwei Finger voll Creme bedeckt werden. Wichtig: Bis zum Haaransatz cremen!

Kinder vor der Sonne schützen

Die zarte ­Kinderhaut hat viel weniger Eigenschutz als die eines Erwachsenen und sollte daher besonders gut ­geschützt werden. SPF 50 und Schutzkleidung ist für in der Sonne spielende Kids unerlässlich. In der sonnenintensiven Mittagszeit ­sollten sie im Schatten bleiben.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .