Auch Models haben Cellulite!

Butt-Squeeze-Challenge für mehr Akzeptanz der Dellen

Body-Positivity-Blogger setzen sich für mehr Ehrlichkeit auf Instagram ein.

Der Instagram-Feed scheint sich in zwei Teams zu spalten: Jene Blogger, die der Perfektion huldigen und im Kontrast dazu jene Influencer, die ihre Makel zelebrieren. Letzteres Lager holt sich bei den Usern besonders viele Sympathiepunkte, allen voran die niederländische Bloggerin Rianne Meijers. Über eine Million Follower zählt ihr Account, auf dem sie auf humorvolle Weise die oberflächliche Instagram-Ästhetik aufs Korn nimmt.

Anfang der Woche schickte Rianne eine Challenge an gleichgesinnte Blogger, die mit dem Mythos des dellenfreien Pos aufräumen sollte: So gut wie jede Frau - egal ob schlank oder kurvig – hat Cellulite. Niemand sollte sich für seine Orangenhaut schämen oder gar davor zurückschrecken, am Strand einen Bikini oder Shorts zu tragen. Rianna und ihre Influencer-Freudinnen erstellten gemeinsam ein Video, in welchem sie ihre Pobacken anspannen und so ihre Dellen ins Rampenlicht rücken. Über 1,3 Mio Mal wurde die #Buttsqueezechallenge bereits geliked. 

 

 
 
Namhafte Bloggerinnen wie Xenia Adonts, Helen Owen oder Danae Mercer machen die witzige Challenge zum viralen Hit mit starker Botschaft für mehr Körperakzeptanz. 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Taking the butt squeeze to Ibiza ❤️❤️❤️

Ein Beitrag geteilt von RIANNE MEIJER ???? (@rianne.meijer) am

 
 

Instagram-Illusion bröckelt

Immer mehr Blogger schließen sich der Body-Positivity-Bewegung an und leben eine neue Ehrlichkeit auf Social Media. Auch die deutsche Bloggerin Natalie Stommel setzt sich für Körpervielfalt auf Instagram ein und zeigt, was oft hinter der perfekten Illusion steckt: gekonntes Posieren und Retusche. "Lasst euch also nicht verunsichern, wenn ihr auf Bildern eine heiße Kehrseite seht, vielleicht posiert diese Person einfach nur sehr vorteilhaft und weiß ihren Po in Szene zu setzen", erklärt sie. Der Umstand, dass Cellulite immer noch als Makel gilt, obwohl die Dellen statistisch gesehen ein vollkommen natürlicher Teil von 93% aller Frauenkörpern sind, zeugt von völlig unrealistischen Körperidealen. Nachdem die Werbeindustrie sich mit dem Einsatz von unretuschierten Bildern noch zurückhält, nimmt die Frauenwelt den Vorstoß für mehr Vielfalt nun medienwirksam selbst in die Hand. 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein schöner Rücken kann auch entzücken! Und ein Po kann das auch - egal welche Form, Größe, Knackigkeit ???? Ich habe noch nie besonders viel Wert auf Po Workouts gelegt, wahrscheinlich weil ich mich ja nicht selber von hinten sehen kann ???? Als ich diese beiden Bilder jetzt gemacht habe, habe ich mich aber tatsächlich ein bisschen erschrocken - aber nicht weil mein Hintern nicht ganz wie ein knackiger Apfel oder Pfirsich aussieht, sondern weil das „Nachher“ Bild einfach wie ein komplett anderer Hintern aussieht! Der „Trick“?! Ihr stellt euch ganz locker hin, bildet mit eurem Körper die Form eines „S“, winkelt ein Bein an, streckt den Po raus und lasst das ganze ganz entspannt aussehen - ach ja und den Slip so weit nach oben ziehen, wie ihn sonst nie, nie, NIE jemand tragen würde ???? und jetzt ne ernst gemeinte Frage: Warum werden die Formen unserer Popos immer mit Früchten beschrieben? Birne, Apfel, Pfirsich... ???? . . .  #bodypositivity #fürmehrrealitätaufinstagram #realitätvsinstagram #selflove #loveyourself #lookoftheday #fashionforladies #düsseldorfbloggt #germanstreetfashion #casualstyle #todayslook #fashiondiaries #outfitlook #ootdchannel  #fashionblogger_de #fashionstyle #fashioninspiration #outfitgoals #modeblogger_de #bloggerstyles #fashionmoments #inspoforallgirls #blogger_dus

Ein Beitrag geteilt von NATALIE ♥️ Selflove Girl ♥️ (@natalie_stommel) am

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .