Wie Home-Office Ihre Haut belastet

...und was man dagegen tun kann!

Wie Home-Office Ihre Haut belastet

Alarmstufe Blau! So schützen Sie Ihre Haut vor den versteckten Gefahren im Winter und in Home-Office-Zeiten.

 Wer kennt es nicht? Es ist Sommer und die Haut strahlt, man hat kaum Unreinheiten und der Teint ist von der Sonne geküsst. Doch darauf folgt die kalte Jahreszeit voller Kälte und Nässe. Kaum wird es draußen kühler, werden drinnen die Heizkörper angeworfen und die Luft wird von Tag zu Tag trockener. Doch nicht nur der Luft wird Feuchtigkeit entzogen, auch Ihre Haut leidet darunter. Sie trocknet aus, wird spröde, schuppig und spannt. Hinzu kommt, dass Ihre Haut in Home-Office-Zeiten vor ganz neuen Herausforderungen steht. Das blaue Licht, das von den Bildschirmen elektronischer Geräte wie Smartphones, Tablets und Computern ausgestrahlt wird, greift sie zusätzlich an.

Immer geschmeidig bleiben

Das Wichtigste zuerst: Die Hautpflegeprodukte, die Sie im Sommer voller Zufriedenheit verwenden, müssen nicht unbedingt passend für den Winter sein. In der kalten Jahreszeit ist es von Vorteil, den Körper vor allem mit ölhaltigen Cremes und Salben zu pflegen, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen. Bei der Gesichtspflege ist es wichtig, darauf zu achten, welchem Hauttyp Sie entsprechen. Haben Sie von Natur aus sehr trockene Haut, die leicht spannt und rissig wird, dann können Sie mit einer fetthaltigen Creme nur wenig falsch machen. Anders sieht das aus, wenn Sie zu Akne und Unreinheiten neigen, da diese durch fetthaltige Salben gefördert werden. Somit sollten Sie zu ölfreien Cremes greifen, die trotzdem feuchtigkeitsspendend sind.

Feelgood-Produkt für Junge und Junggebliebene: Samtige, unkomplizierte Allrounder-Creme mit reichhaltiger Schutz-Rezeptur. Shiseido Waso Giga-Hydrating Rich Gesichtscreme, 50ml um ca.48 Euro. 

© Hersteller

Frischekick mit Anti-Aging-Boostern für einen wachen Blick. Cerave Regenerierende Augencreme, 14ml um ca. 14 Euro
© Hersteller

Zarte Lippen

Besonders im Winter neigen Lippen dazu trocken und spröde zu werden. Der Grund liegt darin, dass die Haut unserer Lippen extrem dünn ist, und deswegen besonders anfällig auf Kälte und UV-Strahlung reagiert. Um dem entgegen zu wirken, sollten Sie vermehrt Lippenbalsam (am besten aus Bienenwachs) anstelle von Lippenstift auftragen. Vermeiden Sie außerdem Ihre Lippen mit der Zunge zu befeuchten, denn so trocknen sie nur noch schneller aus.

Spaziergang in der Wintersonne? Nicht ohne Sonnenschutz auf den Lippen. Labello Sun Protect SPF30, um 3,20 Euro.

© Hersteller

Mühsam aber notwendig

Auch, wenn Sie nach einem langen Tag nach Hause kommen und am liebsten nur ins Bett fallen würden, vernachlässigen Sie nicht Ihre Hautpflege! Nehmen Sie sich Zeit Ihre Haut zu reinigen und einzucremen. Besonders Ihr Gesicht ist vermehrt Reizungen ausgesetzt durch Rollkragenpullover, Schals, Hauben und Stirnbänder. Tun Sie Ihrer Haut etwas Gutes und pflegen Sie sie ausreichend. Über Nacht soll sich Ihre Haut erholen und regenerieren können, sodass Sie am nächsten Morgen wieder strahlend in den Tag starten können.

Den Tag einfach abwaschen! Reinigungsgel mit sanftem Peeling-Effekt. Wash Away von Temt, 100ml um 25 Euro.

© Hersteller

Intensive Nachtpflege, die uns wieder frisch aufwachen lässt: Filorga NCEF Night Mask, exklusiv bei Marionnaud, 100ml um 77,00 Euro.
© Hersteller

Trinken, Trinken, Trinken

Der wohl banalste Tipp: Trinken Sie ausreichend. Während man im Sommer durch die Hitze dazu verleitet ist, viel zu trinken, um den ständigen Durst zu stillen, vergisst man im Winter häufig darauf. Ein Erwachsener sollte pro Tag zwischen zweieinhalb und drei Liter Wasser trinken. Dadurch bleiben Sie hydriert und Ihre Haut trocknet weniger schnell aus.

Versteckte Gefahr: UV-Strahlen im Winter

Während es im Sommer selbstverständlich ist die Haut mit Sonnencreme vor der Sonne zu schützen, blendet man die Bestrahlung im Winter meistens vollends aus. Doch selbst, wenn es Außentemperaturen im Minusbereich hat, die UV-Strahlen treffen Sie trotzdem. Besonders bei Wintersportarten (Skifahren, Snowboarden, Langlaufen,…) ist es empfehlenswert im Gesichtcremes mit UV-Schutz aufzutragen. Im Alltag reicht es Tagescremes oder Make-up mit Lichtschutzfaktor zu verwenden, um die Haut effektiv zu schützen.

Praktischer Sonnenschutz für den Alltag und Outdoor-Sport: Getönter Schutz mit hochwertigen Ölen. Sisley Super Stick Solaire SPF 50, 11 Gramm um 88,95 Euro.

© Hersteller

Blaues Licht lässt Sie altern

Arbeiten im Home-Office = Den ganzen Tag vor dem Bildschirm hängen. Egal ob Videokonferenzen oder alltäglich zu erledigende Aufgaben, Sie wenden Ihr Gesicht kaum vom Computer ab. Vielen ist aber nicht bewusst, dass die Haut dabei ständig von blauem Licht bestrahlt wird. Blaues Licht ist für unsere Haut schädlich und führt zu einer lichtbedingten Hautalterung. Was können Sie nun tun, um Ihre Haut zu schützen? Bei moderneren elektronischen Geräten kann man die Standardeinstellung von blauem Licht auf gelbes umstellen, was meistens mit der Funktion Nachtmodus bezeichnet wird. Außerdem können Sie mit Spezialpflege der negativen Strahlung effektiv entgegenwirken.

Mikroalge sagt blauem Licht den Kampf an: Blue Light Metamorphosis Cream von Juvena um 79 Euro. Passend dazu das Serum mit Vitamin E für intensive Reparaturwirkung und jugendliche Ausstrahlung. Juvena Blue Light Metamorphosis Serum, 7x 2 ml um 49 Euro

© Hersteller


Bietet Schutz gegen „digitale Hautalterung“ ("HEVL-Schutz") und gegen reizende Faktoren aus Luft und Wasser. Global Protection Serum Anti-Pollution von Declaré, 40ml um 40,95 Euro.
© Hersteller